Segelprogramm

Show map

 

Reisennr. + Reiseziel DATEN

TAGE MEILEN
S1. IJmuiden- Bergen (N) 18-29 April 2016 12 500
S1a. Stavanger- Bergen (N) 23-29 April 2016 7 200
S2. Bergen- Bodø 2-13 Mai 2016 12 600
S3. Bodø- Harstad (Lofotenreise) 17-28 Mai 2016 12 ca.285
S4. Harstad- Bäreninsel- Spitzbergen (Longyearbyen) 31 May- 13 Juni 2016 14 800
S5. Spitzbergen 1 16- 28 Juni 2016 13 variable
S6. Spitzbergen 2 1- 13 Juli 2016 13 variabel
S7. Spitzbergen- Bäreninsel- Tromsø 16- 27 Juli 2016 12 600

Für alle Reisen: einschiffen um 12.00 Uhr mittags und letzte Tag ausschiffen vor 12.00 Uhr mittags

(Segeln ist abhängig von Wind und Wetter, somit können die Tagestouren von der ursprünglich geplanten Route abweichen. Nur Start- und Zielorte und Orte stehen natürlich fest! Wir empfehlen den Hin- und Rückflug, mit einer gewissen zeitlicher Toleranz zu planen!!)

Segelprogramm

IJmuiden

S1. IJmuiden (Holland)– Bergen (Norwegen)

Informieren Sie sich jetzt über die Reisemöglichkeiten für 2017
! Noch einige Plätze verfügbar von Stavanger bis Bergen ( 23-29 April)
Die Anne-Margaretha startet am 18. April von ihrem Heimathafen in Spaarndam (Nähe Haarlem) via IJmuiden Richtung Norden. Wir segeln ca. 3,5 Tage bis uns die beindruckenden Berge Norwegens am Horizont begrüßen. Unser erster Hafen wird Stavanger sein, wo wir eine Nacht verbringen und durch die schöne Altstadt (die “Gammele Stadt”) schlendern können.
Am nächsten Tag erkunden wir den Lysefjord und legen an einem Felsen am Fuße des Preekestulen (Predigerstuhl) an, einem gewaltigen Felsen von 600m der gerne erklommen werden darf. Vom Gipfel hat man einen beeindruckenden Ausblick über die Landschaft und den Fjord und kann dort mit etwas Glück eine Miniatur Anne-Margaretha liegen sehen..

Dort bleiben wir eine Nacht, bevor es durch die Inseln weiter nach Haugesund, einer kleinen gemütlichen Stadt geht.
Nächster Stopp wird dann der Hardangerfjord sein. In der Nähe des kleinen Örtchens Sundal kann man zum Bondhus Gletscher wandern und den beeindruckenden Ausblick und die Szenerie bewundern.
Danach geht es weiter nach Bergen, wo wir am 29. April im Hafen der Altstadt anlegen werden.

Daten: 18 -29 April 2016
Tagen: 12
Preis: € 750/€ 850* p.P. in einer 2-Personenkabine
Meilen: ca. 500
*Der höhere Preis ist für die 2-Personen-Mittschiffskabine mit eigenem Bad.


Reise buchen

!Abhängig von Wetter und Wind, können die Anlege oder Ankerplätze unterwegs variieren!!
Zurück

Segelprogramm

Bergen

S2 Bergen- Bodo

Informieren Sie sich jetzt über die Reisemöglichkeiten für 2017

Im Hafen der pittoresken Altstadt Bergen startet die Reise am 2.Mai an Bord der Anne-Margaretha. Diese Reise ist geprägt durch Inselerkundungen und schöne, geschützte Ankerplätze oder kleine Häfen.
Es geht über den Hjeltefjors Richtung offene See. Nach 2 Tagen und Nächten segeln, erreichen wir Florø, eine charmante Kleinstadt in Mitten eines Archipels.
Weiter geht es gemütlich vorbei an Inselgruppen nach Stattlandet. Nach wenigen Stunden erreicht man Alesund, ein freundlicher Stadt, verborgen im Heissafjord.
Von Alesund geht es innerhalb eines Tages weiter nach Ona, einer Insel mit nur 30 Bewohnern und bekannt für seine Vogelpopulation.
Nach dem Besuch von Ona segeln wir nach Rørvik, einer kleinen Stadt auf einer Inselgruppe. Diese geschützte Gegend ist Heimat vieler Vogelarten, Otter und Schweinswale. Von dort geht es weiter nördlich und wir überqueren den Polarkreis (66° 30’).
Immer wieder gerne besuchen wir auch die Svartisen Gletscher im Hollande Fjord und nehmen uns Zeit zum Erkunden und Wandern rund um diesen beeindruckenden Gletscher.
Abhängig von Wind und Wetter werden wir um weitere Inseln segeln, fischen und Lagerfeuer machen, oder die offene See wählen, um am 12. Mai abends oder am 13. Mai morgens in Bodø einzulaufen.

Daten: 2-13 Mai 2016
Tagen: 12
Meilen: ca. 600
Preis: € 795/ € 895* p.P. in einer 2-Personenkabine

*Der höhere Preis ist für die 2-Personen-Mittschiffskabine mit eigenem Bad.


Reise buchen

!Abhängig von Wetter und Wind, können die Anlege oder Ankerplätze unterwegs variieren!!

Zurück

 

noorse fjorden vis vangenuitzicht fjord Noorwegenzeearend LofotenLofoten Anne-MargarethaSwartisen gletsjer Noorwegen

Segelprogramm

Lofoten

S3 Bodo-Harstad= LOFOTENREISE

Informieren Sie sich jetzt über die Reisemöglichkeiten für 2017

In Bodø an Bord der Anne-Margaretha angekommen, besprechen wir die Route der nächsten Tage, die wie immer abhängig von Wetter und Wind ist. Wir segeln einige Tage die Küste der Ofoten (Festland von Norwegen) entlang und kennen dort sehr schöne Ankerbuchte!!
Wir überqueren die Vestfjorden und sind dann in den Lofoten! Sie werden überrascht sein, ob der vielen kleinen Städtchen und der schönen Fjorde, in den wir ankern werden. Dieser Teil Norwegens hat viele Künstler inspiriert und wir werden einige Galerien besuchen und evtl. auch mit den Künstlern in Kontakt kommen können.
Orte, die wir besichtigen können: Museumdorf Nusfjord, Henningsvaer und die Trolfjord.
Da dieser Trip eine Mischung aus Segeln und Wandern ist, werden wir uns öfter einen friedlichen Platz in kleinen Buchten suchen, um von dort in die Natur zu erkunden. Vor allem für Vogelliebhaber und Angler ist dieser Teil Norwegens eine reine Freude. Und wenn wir Glück haben, können wir sogar Orkas sehen! Abends wartet auf uns alle eine leckere Mahlzeit, während der die Tagesgeschehnisse ausgetauscht werden können.
Segeltechnisch kann während des Trips jeder nach Lust und Laune der Crew unter die Arme greifen.
Diese Reise endet dieses Mal in Harstad am 28. Mai.

Daten: 17-28 Mai 2016
Tagen: 12
Meilen: ca.285
Preis: € 995/ € 1095* p.P. in einer 2-Personenkabine


Reise buchen

*Der höhere Preis ist für die 2-Personen-Mittschiffskabine mit eigenem Bad.
Zurück

Segelprogramm

Spitzbergen

SPITZBERGENREISEI I und II

Informieren Sie sich jetzt über die Reisemöglichkeiten für 2017

Allgemeine Informationen:

Klima: Der warme Golfstrom beeinflusst das Klima der Westküste Spitzbergens. Im Sommer sind Temperaturen bis 10° zu verzeichnen, jedoch kann es bei Wolken und nördlichem Wind auch deutlich kälter sein!
Das Klima der Ostküste wird durch den nördlichen Pol Wind bestimmt und ist somit kälter. Durch die niedrige Luftfeuchtigkeit fühlt es sich jedoch subjektiv wärmer an.

Flora und Fauna: Auf der Tundra finden sich viele verschiedene Moose und Blumen und es ist ein beliebter Fleck für Papageientaucher und viele andere beeindruckende Vogelarten. Zudem gibt es Rentiere und Polarfüchse und die Küsten sind besiedelt von Robben und Walrössern. Das bekannteste Tier Spitzbergens ist natürlich der Eisbär und auch wenn er sich normalerweise auf dem Packeis aufhält wird er in den letzten Jahren auch immer häufiger bei Longybearen gesichtet (somit sind Landgänge nur bewaffnet möglich – siehe unten).

Longyearbyen- Nort/ West Küste Spitzbergen
Bei Expeditionen mit einem kleinen Schiff, wie der Anne-Margaretha gibt es die Möglichkeit mehr auf individuelle Wünsche einzugehen. Auch kann man dort segeln, wo ein großes Schiff schon nicht mehr manövrieren kann.
Die Einteilung der Tage ist von Wind und Wetter und den Eisverhältnissen abhängig. Das unten stehende Programm soll Ihnen eine Idee geben, wie das Programm ausfallen könnte.
Wir machen so viele Landgänge wie möglich, aber die Besatzung entscheidet, was verantwortbar ist. Sicherheit geht vor!
Die Natur erleben ist unser Ziel. Die Landgänge haben eine Dauer von ein bis drei Stunden und werden von Biologen (im arktischen Gebiet erfahren) begleitet. Diese Begleiter sind auch bewaffnet und sorgen für die Sicherheit bei einer (unerwarteten) Begegnung mit Eisbären.
Darum sind die Anweisungen unserer Begleiter strikt zu befolgen.
Longybearen ist ein steuerfreies Gebiet, in dem man mit norwegischen Kronen in einigen Geschäften gut einkaufen kann.

Hin- und Rückflug kosten ca. 550€, manchmal ist es jedoch günstiger die Flüge nach Oslo und dann Oslo-Longybearen getrennt zu buchen!

Hier die Beschreibung einer möglichen Reiseroute
Tag 1: Einschiffen in Longyearbyen. Wir machen euch mit dem Schiff bekannt. Nach einer Sicherheitsrunde über Deck geben wir letzte Informationen zur Reise. Mit den neuesten Informationen über Wind und Eisgang bestimmen wir das Programm für die nächsten Tage.
Wenn alle Gäste an Bord sind können wir gleich lossegeln. Es kann sein, dass einige Gäste erst abends ankommen, so dass wir am darauffolgenden Tag los segeln.

Tag 1-2: Wir setzen Kurs zur Nordseite des Isfjords zum Alkhornet mit seiner imposanten senkrechten Felswand. Hier findet man eine Lummenkolonie. Danach segeln wir weiter in den Trygghamnafjord. Gegenüber einer Walfangstation lassen wir den Anker fallen und machen das Beiboot fertig zum Landgang.
Tag 3-6: Dann segeln wir weiter nach Norden in den Forlandsundet. Abhängig von Wind und Eisverhältnissen gehen wir bei Brucebukta (Prins Karls Forland) oder bei Eidembukta vor Anker. Es gibt hier Wandermöglichkeiten und viele Vogelarten und auch oft Rentiere zu bestaunen. Die Insel Prinz Karls Forland ist ein National Park, auf der man Walrosse und Robben sehen kann.
Engelskbukta ist das nächste Ziel, vorbei an der See-Enge Sarstangen. Hier hatten englische Walfänger in früheren Zeiten einen Stützpunkt und es gibt hier gute Wandermöglichkeiten
Die Reise geht weiter zum imposanten Kongfjord und wir können Ny Ålesund besuchen, die nördlichste Dauersiedlung der Welt mit dem nördlichsten Postamt! (Eintritt Nok. 100, an Bord zu bezahlen). Das Dorf wird hauptsächlich von Wissenschaftlern bewohnt. In der Vergangenheit war es auch Ausgangspunkt für Expeditionen zum Nordpol (Amundsen, Nobile usw.)
Wir setzten wieder Kurs weiter nach Norden und olgen dem Krossfjord. Wir segeln am Gletscher des 14. Juli entlang, der als Geburtsort der Eisberge beeindruckt. Dann geht es weiter zum Lilliehöökfjord. Mit den Zodiacs können wir an Land gehen. Mit etwas Glück können wir auch Polarfüchse sehen und danach segeln wir die kilometerlange Abbruchfront des Lilliehöökbreen (Länge 21 km) entlang.
Weiter geht es nach Norden. Wir sind in der Nähe vom 80. Breitengrad(!) Im Vergleich zur Antarktis: Dort konnten wir nur bis zum 65sten Breitengrad segeln…!
Der Magdalenafjord, den wir natürlich auch besuchen, ist einer der am meisten fotografierten Fjorde Spitzbergens. Wir suchen einen geschützten Ankerplatz beim Trinity Hafen und auch hier gibt es wieder eine Möglichkeit, an Land zu gehen.
Tag 7-10: Wir verlassen den Magdalenafjord und setzen Kurs auf den Smeerenburgfjord, Fair Hafen und weiter nach Ytre Norskøya (køya= Insel). Hier gehen wir wieder an Land und finden die Reste von (holländischen) Walfangstationen vor. Diese Insel war der Ausguck für die Walfischjagd.
Danach segeln wir zum Liefdefjord: Mushamna wo wir oft Eisbären sehen!
Eis- und wetterabhängig versuchen wir weiter nach Osten zu segeln mit dem Ziel Mosselbukta und gehen auch dort an Land.
Tag11-13: Wir segeln wieder zurück nach Westen und setzen Kurs auf den Raudfjord. Dieser Fjord hat beeindruckende Gletscher und es werden regelmäßig Belugas und Bartrobben gesichtet.
Wir lichten den Anker und segeln nach Smeerenburg (auf Amsterdam Insel), eine historische Siedlung von holländischen Walfängern aus dem 17. Jahrhundert.
Die Anne-Margaretha wendet den Bug Richtung Süden und wir versuchen bei Poole pynten (Prins Karls Forland) zu ankern, wo sehr häufig Walrosse zu beobachten sind.
Der letzte Segeltag bringt uns wieder in den Isfjord. Am Ende des Tages legen wir in Longyearbyen an.
Letzte Tag: Abschied nehmen von der Anne-Margaretha und ihrer Besatzung

.

Daten:
1. Spitzbergenreise: 16- 28 Juni 2016
2. Spitzbergenreise: 1-13 Juli 2016 ( AUSGEBUCHT!)
Tage: 13
Preis: € 3500 p.P. in einer 2-Personenkabine


Reise buchen

Wir empfehlen das Buch:
Titel: Spitzbergen-Svalbard
Autor: Rolf Stange
ISBN (13)978-3-937903-07-1
Auch auf Deutsch erhältlich.

Nötige Unterlagen:
– Reisepass/ ID Karte
– Reiseunterlagen
– Reiseversicherung
– (Kopien) internationale Krankenversicherungskarte
– Geld (Norw. Kronen gibt es aus dem Automaten in Longyearbyen)

Neben dem normalen Reisegepäck empfehlen wir noch Folgendes :
– Genug warme, wasserdichte Kleidung und leichte Kleidung. (Es ist kaum möglich Kleider zu waschen.) Wir empfehlen      Thermo(unter)wäsche!
– Zwei Mützen, zwei Paar Handschuhe, zwei Schals
– Leichte Schuhe für im Schiff
– Gummi-Stiefel (Kunststoff -Stiefel sind kalt!) ca. eine Nummer grösser für dicke Socken
– Handtücher
– Schlafsack + Bettlaken (Bettwäsche kann gemietet werden für 15 Euro pro Reise, bitte im Voraus anfragen!)
– Fernglass, Fotoapparat (jede Kabine hat seine eigene Steckdose)
– Evt.Wasserflasche
– eventuell Medikamente (gegen Seekrankheit)
– Tagesrucksack für Wanderungen
Bitte, alles Gepäck in einer Reisetasche oder Seesack: Für einen Koffer ist kein Platz an Bord!
– Die Anne-Margaretha ist ausgerüstet mit Zentralheizung, sowohl der Salon als die Kabinen. In jeder Kabine können einige Kleider getrocknet werden.

Krossfjord, 11. Juni 2014
Wenn ich mich umschaue, sehe ich nur weiße Berge…! Die Sonne scheint und wir segeln durch eine Märchenlandschaft. Heute morgen waren wir nur wenige hundert Meter vom Lillehöök Gletscher entfernt und um uns herum nur riesige Gletscher und Eis… Diese Welt ist unglaublich: Alks (arktische Meeresvögel) spielen Pinguin auf Eisschollen, bärtige Seehunde genießen die Sonne, eingerahmt von azurblauen Eiswänden und unser Schlauchboot klein dazwischen..
Wir sagen uns oft, dass wir uns wie in einem Film fühlen. Zweit Tage zuvor segelten wir so nördlich wie möglich durch den massiven Smeerenburg Fjord and Fuglefjord. Dort waren die Eisscholen so groß (das Packeis begann um die Ecke), dass wir nicht weiter konnten. Nach einiger Zeit des Ausspähens (und vielen Eisbärenspuren!) sah Heinz dann endlich einen großen Eisbär an Land. Mit gebührendem Abstand foglten wir ihm eine Weile und alle waren beeindruckt das miterlebt zu haben.
Das Ender Reise ist bereits in Sicht und gerade segeln wir entlang der Prinz Karl Forland Insel in den Süden.
Der Schnee wird bald schmelzen, gut für Wanderungen und die Blumen…, aber jetzt genießen wir noch diese sehr spezielle weiße Welt!
Liebe Grüße in die Heimat, Greet

Zurück

anne-margaretha-bij-gletsjer-spitsbergenijsberin met jong SpitsbergenWalrussenijsbergje-spitsbergenijsbeer-op-drijfijs-spitsbergennaar-spitsbergenpoolvos-spitsbergenpostkantoor-ny-alesund-spitsbergenvaren-spitsbergenwalrus-spitsbergenverkeersbord-spitsbergenbrood-bakken-spitsbergenbloemen-spitsbergeneidembukta-spitsbergenrendier-spitsbergenbloem-spitsbergenijsbeer-landtong-spitsbergenanne-margaretha-spitsbergenschwimmende Eisbäre SpitzbergenMakeoya SpitzbergenEisbär bei Skelett Spizbergen

Segelprogramm

Baereninsel

S7: Longyearbyen-Baereninsel- Tromso

Informieren Sie sich jetzt über die Reisemöglichkeiten für 2017

Diese Reise ist sehr vielseitig! Einige Tage in Spitzbergen, Hochsee segeln (Wale!), Besuch der Bäreninsel und einige schöne Ankerbuchte an der norwegischen Küste!

Ab 16. Juli begrüßen wir Sie in Longyearbyen um 12.00 Uhr mittags an Bord der Anne-Margaretha. Eventuell ist noch Zeit das interessante Spitzbergenmuseum zu besuchen.
Wir drehen eine Runde über das Schiff und sprechen den Segelalltag und das Leben an Bord sowie die Sicherheitsmaßnahmen. Heute und an den weiteren Tagen reisen wir erst zum Recherchefjord und dann nach Hornsund (Spitzbergen). Die wunderbaren Fjorde besuchen wir, wenn es der aktuelle Eisgang zulässt. Wir werden einige Male an Land gehen und 3 Nächte in dieser Gegend verbringen. Nach 3-4 Tagen werden wir Kurs in Richtung Bäreninsel nehmen. Nach knapp 200 Meilen (etwa 1,5 Tagen und Nächten segeln) werden wir unser Ziel erreichen.
Auf der Bäreninsel angekommen, suchen wir uns einen geschützten Ankerplatz und gehen, wenn das Wetter günstig ist, an Land. Es ist hier möglich die Wetterstation zu besuchen und dort das Zertifikat “Nacktschwimmen in polar Wasser” zu erwerben..!
Wenn wir die Insel erkundet haben, machen wir uns auf den Weg zur norwegischen Küste.
Nach 2,5 Tagen Nonstop-Segeln erreichen wir einen Fjord in der Nähe von Tromsø. Dort suchen wir uns einen hübschen Ankerplatz und besichtigen zu guter Letzt noch die gesellige Hafenstadt Tromsø.
Am 27. Juli endet diese vielseitige Reise.

Datum: 16-27 Juli 2016
Meilen 600
Anzahl der Tage: 12
Preis: € 995/ € 1095* p.P. in einer 2-Personenkabine
*Der höhere Preis ist für die 2- Personen-Mittschiffskabine mit eigenem Bad.


Reise buchen

Zusatz Informationen zur Bäreninsel
Während der Reise ab Spitzbergen besuchen wir die Bäreninsel. Hier bleiben wir 1-2 Nächte, so können wir diese prächtige Insel mitten im nördlichen Eismeer erkunden.

Die Insel hat die Form eines Dreiecks, die längste Spitze zeigt in Richtung Süden. Der Nord- Süd Abstand beträgt 20 km, die größte Ost-West-Breite beträgt 15 km, die Oberfläche beträgt 178km². Das gesamte Land und das angrenzende Seegebiet ist ein Naturreservat. Als einziges Gebäude findet man auf dieser Insel eine kleine Norwegische Wetterstation: Herwighamna. Sie macht nicht Teil des Naturreservates aus.

Der Südliche Teil der Insel ist bergig. Die höchste Erhebung ist Miseryfjellet mit 536 Metern Höhe! Der nördliche Teil der Insel, etwa 2/3 ist flach. In diesem Teil gibt es auch Seen. Anders, als auf anderen Inseln um Spitzbergen, gibt es hier keine Gletscher.

Die Küste hat fast überall steile Klippen, sodass hier hunderttausende von Vögeln brüten und es gibt nur einige Sandstrände. Wir suchen einen Ankerplatz in der Nähe des kleinen Hafens von Herwighamna, letztendlich bestimmt der Wind unseren Liegeplatz.

Auf dieser Insel herrscht Polklima mit einer gemäßigten Temperatur im Winter. Januar ist der kälteste Monat, mit einer Durchschnittstemperatur von -7,9 Grad Celsius. Juli und August sind die wärmsten Monate mit einer mittleren Temperatur von 4-10 Grad Celsius. Die mittleren Niederschlagsmengen betragen 350 mm pro Jahr, sodass die Bäreninsel zu den trockenen Gebieten zählt.

Die Polarnacht beginnt am 8.November und dauert bis zum 3.Februar. Die Mitternachtssonne scheint vom 2. Mai bis 11.August.

Flora und Fauna
Die Insel hat eine freie, kahle Landschaft. Es gibt wenig Grünpflanzen, meist Moos und Flechten, aber keine Bäume.

Die Eisbären haben der Insel ihren Namen gegeben, aber sie sind nicht ständige Bewohner. Sie sind hier gelegentlich im Winter, wenn sie mit dem Packeis von Norden kommen, aber im Sommer sind sie hier sehr selten gesichtet worden. Hier gibt es vielerlei andere Landtiere, wie z.B. den Polarfuchs. Im Wasser schwimmen alle möglichen Sorten von Seehunden und auch sehr seltene Walrosse. Die Klippen werden von Tausenden von Seevögeln bewohnt.

Zurück

orka’s in de Lofotenmaaltijd op Anne-Margarethaduikende bultrug Yankee Harbour Antarcticawegwijzer- bereneilandwaakhond- bereneilandweersteen-bereneilandrots- bereneiland
Go top